Im Dezember rief Susa vom hundertachtziggrad-Blog zum Wein-Wichteln auf. Natürlich bin ich gerne dabei, weil es einfach spannend ist, Lieblingsweine zu verschenken und auch neue, unbekannte Weingüter kennenlernen zu dürfen. 

Weinrallye #81 Wir schenken uns reinen Wein ein

Welchen Wein ich an meinen Wichtel Thomas Lippert vom Winzerblog verschicke, war mir recht schnell klar, meinen bevorzugten Chardonnay, vom Weingut Brendel in Pleisweiler-Oberhofen/Pfalz. Wer meinen Blog nun regelmäßig verfolgt, weiß, dass ich das Weingut sehr mag. Es muss ja nicht immer Rotwein sein zur Weihnachtszeit. Es ist ein Wein mit Lieblingspotential, der Chardonnay Schlossberg, finde ich. Aber auch die Jury, die diesem Wein den begehrten Nachwuchspreis „Die junge Südpfalz – da wächst was nach“ verliehen haben. Aber ihr müsst jetzt keine Angst vor dem Tröpfchen bekommen, denn dieser Wein ist zwar ein typischer Chardonnay – aber er hat auch das gewisse Etwas und ist auch für mich als Wein-Laie gut zugänglich. Ich erschmecke direkt Apfel und Quitte, also fruchtige Noten, vielleicht ein wenig vanillig und herrlich schmackig, also harmonisch! Mir fällt auf, der kann mehr, während meines selbstlosen Einsatzes währen der Verkostung. Dieser Chardonnay darf auch mal nach dem wohlverdienten Feierabend oder als entspannter Essensbegleiter in mein Glas.

 

 

Winzertarte mit Trauben, Nüssen und Blutwurst

 

In diesem Fall habe ich den Wein gleich mal für eine leckere Winzer-Tarte verwendet, der knusprige Boden mit frisch gemörsertem Voatsiperifery Urwaldpfeffer gewürzt, der Guss aus Schmand, Elsässer Käse und Wein (!) und als Einlage knackige Nüsse, süße Trauben und würzige Blutwurst – wer das nicht mag, dem kann ich auch nicht helfen. Oder doch, okay, die Blutwurst kann von Blutwurstphobikern durch einen schönen Speck ersetzt werden und den Vegetariern unter Euch, die ersetzen beides durch Apfel- oder Kürbisstückchen. Bähm.

Jetzt seid Ihr neugierig was ich von wem bekommen habe? Das war ich auch! Also, hier kommt mein Wichtel-Wein, den ich von der lieben Beate Wimmer / Vinalia bekommen habe: ein 2007er Merlot vom Weingut Roxanich.  

 

Roxanich Merlot 2007 Weinrallye #81 Wir schenken uns reinen Wein ein

 

Google verrät mir, dass ich einen Wein aus Kroatien in meinen Händen halte. Der Wein hat einen fruchtigen Geschmack nach dunklen Beeren mit einem Hauch Leder. Angenehme Tannine, feine Säure und frisch mit einem langen Nachgeschmack. Der gefällt. Was jetzt genau hinter dem Weingut steckt, das hat die Seite Valis Aurea sehr gut zusammen gefasst. Als Gericht habe ich ein in Rotwein pochiertes Rinderfilet zubereitet, auf Petersilienwurzelstampf mit Portweinschalotten und Jus. Das Rezept wird es bald im Blog geben denn für ein schönes Foto war es schon zu dunkel. 

 

Weinrallye #81 Wir schenken uns reinen Wein ein

 

 

Jetzt habe ich noch einen Gast-Beitrag von Christian Brendel vom Weingut Brendel in Pleisweiler-Oberhofen, da er ebenfalls teilgenommen hat, aber keinen eigenen Blog beschreibt. Verschickt hat Christian einen Blaufränkisch 2012 an einen offensichtlich sehr zufriedenen Friedrich, dessen Beitrag hier zu finden ist. Jetzt aber zu Christians Verkostungsnotizen:

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei Kerstin, dass ich meinen Weinrallye-Beitrag auf ihrem Blog veröffentlichen kann!
Den Wein, den ich heute vorstelle, habe ich samt netter Grußkarte von Victoria erhalten!

Es handelt sich dabei um eine 2012er Riesling Spätlese „Alte Reben“ vom Weingut Phillipps Eckstein aus Graach-Schäferei an der Mosel. Durch eine Ausgezeichnung mit einer Goldenen Kammerpreismünze der Landwirtschaftskammer geehrt und dem Kommentar von Victoria versehen, dass dieser Wein vergangenes Jahr von den Berlinale-Stars schon getrunken wurde, war ich natürlich gespannt wie er sich hier in der Südpfalz präsentieren wird…

Direkt nach dem Öffnen wirkte er etwas verschlossen, lag aber vielleicht auch daran, dass er einen Tick zu kalt war! Nach kurzer Zeit im Glas jedenfalls öffnet sich eine wunderbar mineralisch-fruchtige Aromatik, die sehr schön mit dem recht komplexen Geschmacksbild harmoniert. Die leichte Reife passt wunderbar, die säure wirkt etwas zu mild, macht aber einen sehr kompakten Eindruck und lässt die Spätlese sehr cremig wirken. Alles in allem ein wirklich sehr schöner Wein der viel Spaß gemacht hat!

Danke Victoria für den Wein und Danke Susanne Für die Umsetzung der Weinrallye,

Christian.

 

2015-01-02 20.03.03

 

 Seid mutig, probiert Wein und stellt fest, was Euch schmeckt, auf auf, Kerstin.