Hefekranz mit Pistazien

 

Mamaaaa! Der Kuchen ist ja ganz grüüüün! Ich stehe in der Küche und muss schmunzeln. Ja, natürlich ist der Kuchen grün, da sind Pistazien drin. Genau genommen ist es ein gefüllter Hefekranz mit Pistazien. Ich bin schon sehr verschossen in diese kleinen grünen Kostbarkeiten. Ihr sanfter aber aromatischer Geschmack, der zarte Duft und das leuchtende grün wenn sich die Haut vom Kern löst – einfach schön und lecker! Pistazien sind für mich sowieso absolute Allrounder, spontan muss ich jetzt an Pistazieneis denken, nein, nicht das giftig-grün eingefärbte Industriemassendingens, nein, echte, selbst gemachte Eiscreme, ganz leicht hellgrün, mit einem köstlichen Pistazienaroma.  Als Kruste auf einem zarten Stück Kalbsfilet, oder einfach leicht gesalzen zum knabbern, egal wie, ein bisschen süchtig bin ich schon nach der grünen Schönheit.

 

(Zutaten für einen gefüllten Kranz:

Für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 70g Butter
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb (M)
  • 300ml Milch (lauwarm)

Für die Füllung:

  • 20g Zucker
  • 20g Butter
  • 120g Pistazien, gehackt
  • 4 EL Pistazien-Creme
  • 1 Eiweiß (M)

Für den Guss:

  • 5 EL Puderzucker
  • 1-2 EL Milch

 

Zuerst Mehl, Hefe, Zucker, Salz, Eigelb und warme Milch mit den Knethaken der Küchenmaschine (oder dem Handrührer) einen glatten Teig kneten. Erst jetzt die Butter in Flöckchen nach und nach gut unterkneten. Den Teig abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Inzwischen für die Füllung das Eiweiß zu Schnee schlagen. In einer weiteren Schüssel Zucker und Butter schaumig rühren, dann Pistazien und Pistazien-Creme unterheben, dabei nach und nach etwas Eischnee dazugeben. Die Füllung sollte locker und streichfähig sein.

Den Hefeteig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten und auf ca. 40cm x 40cm ausrollen und mit der Füllung bestreichen.

Nun den bestrichenen Teig aufrollen und die Rolle der Länge nach in der Mitte durchschneiden. Die zwei Teile miteinander verschlingen und dabei darauf achten, dass die Schnittflächen mit der Füllung immer nach oben sichtbar  sind. Die Enden vorsichtig zusammendrücken und den Kranz schön rund zurechtrücken.

Den Kranz nun vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech heben und abgedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. Dann im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 30 Minuten backen, bis der Zopf goldbraun ist.

Für den Guss den Puderzucker mit der Milch zähflüssig verrühren und den (vollständig) ausgekühlten Zopf glasieren.)

 

Nachdem ich dann mit dem Lütten geklärt hatte, dass die grüne Farbe des Kuchens durchaus gewünscht ist, konnten wir ihn dann auch anschneiden und das erste, noch leicht warme Stück probieren. Oh Wunder – weil mein Kind Pistazien so sehr liebt – hat er auch gleich ein Stück probiert und es hat ihm auch noch geschmeckt. An dieser Stelle sei zu erwähnen, dass die Geschichte auch hätte anders ausgehen können, den „grün“ könnte auch „gesund“ bedeuten und das lehnen wir kategorisch ab. Pauschal. Seufz.

 

Süße Grüße, Kerstin.

 

Hefekranz mit Pistazien Hefekranz mit Pistazien Hefekranz mit Pistazien Hefekranz mit Pistazien Hefekranz mit Pistazien