Tarte mit Mönchsbart (Barba di frate)

Spargel. Den wollte ich auf dem Wochenmarkt kaufen. Als ich dann aber vor meinem Gemüsestand stehe, erblicke ich ein mir bisher unbekanntes Gewächs: Mönchsbart. Großes Fragezeichen. Sieht auf dem ersten Blick aus wie ein Bündel dicker Schnittlauch. Mit Wurzel. Die Gemüsefrau erklärt mir, dass der Mönchsbart eine tolle Figur macht, wenn er klein geschnitten und mit etwas Knoblauch und Olivenöl angebraten unter eine leckere Pasta gemischt wird. Muss ich natürlich mitnehmen. Klare Sache. Aber eine Pasta mag ich damit nicht machen. Ich möchte eine Tarte, Minitarte, mit Parmesan, Fetakäse und einem Hauch Knoblauch zubereiten:

(Für 4 runde Förmchen à 12 cm:

Teig:

  • 250 g  Mehl
  • 1 TL  Salz
  • 1 Ei (M)
  • 125g  Butter
  • 2 EL  Wasser, kalt

Füllung:

  • 1  Bund Mönchsbart (ca. 150g)
  • 150g  Ricotta
  • 100g  Sahne
  • 2  Eier
  • 80g  Parmesan, frisch grieben
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 100g Fetakäse
  • Salz, Pfeffer

Mehl und Salz in eine Schüssel geben, Butter in Flocken dazuschneiden. Alles zwischen den Fingern bröselig reiben. Wasser und Ei zugeben und die Masse rasch zu einem glatten Teig kneten. Teig in 4 Portionen teilen und in die Förmchen drücken. 30 Minuten kühl stellen.

Mönchsbart waschen, trocknen und die Wurzeln großzügig abschneiden. Ricotta, Sahne und Eier glatt rühren. Knoblauch fein würfeln mit dem Käse untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Förmchen aus dem Kühlschrank holen, Mönchsbart und Feta auf die Teigböden verteilen, Füllung darüber giessen und die Tartes bei 200°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen für 30 Minuten goldbraun backen. Warm servieren.)

 

Natürlich lässt sich eine große Tarte aus den Zutaten herstellen und dazu schmeckt ein frischer Salat mit einem säuerlichen Dressing. Als nächstes werde ich wohl dann auch einmal die Pasta-Variante der Gemüsefrau testen. Die fleischigen, knackigen Stiele des Mönchsbart  schmecken ein wenig erdig und salzig, irgendwie nach Meer. Aber genau dort wächst das Kraut, in Italien, „Barba di frate“ genannt. Wieder etwas gelernt.

 

Lots of Love, Kerstin.

 

Tarte mit Mönchsbart (Barba di frate)

Tarte mit Mönchsbart (Barba di frate)