Ravioli mit Ente in Orangen-Blaubeersauce

 

Derzeit lachen mich auf dem Wochenmarkt noch die schönsten Beeren an, also eigentlich Sommerbeeren, aber irgend wie vermisse ich den Sommer, sind wir doch eigentlich direkt in den Herbst übergegangen. Besonders angetan haben es mir die Heidelbeeren aka Blaubeeren, natürlich in Süssspeisen und Gebäck verschiedenster Formen und Arten. ABER, diese kleinen Vitaminbomben können mehr, viel mehr, die können nämlich auch herzhaft! Für dieses Gericht zerfließen sie in einer köstlichen Sauce, die meine hausgemachten Ravioli umschmeichelt. Im Inneren der Ravioli befindet sich eine zarte Füllung aus Entenbrust, Chili und roten Zwiebeln, die herrlich zur Heidelbeersauce passt:

 

(Rezept für 4 Personen:

Nudelteig:

  • 3 Eier (M)
  • 50ml Wasser
  • 300g Mehl (550er)
  • 50g Hartweizengrieß
  • etwas Salz
  • 1 El Öl
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 1 Eigelb (M) zum Bestreichen
  • 1 EL Sahne

Füllung:

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 rote Chili
  • 1 El Olivenöl
  • 1 Tl Zucker
  • 100ml Rotwein
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Entenbrust (ca. 200g)
  • 6 Stiele Thymian
  • 50 g Butter

Sauce:

  • 1 Schalotte
  • 1 EL Olivenöl
  • 150g Blaubeeren
  • 50 ml Balsamico Essig
  • 1 Orange (Bio)
  • Salz, Pfeffer

Eier und Wasser verquirlen. Mehl, Grieß und eine ordentliche Prise Salz auf einer Arbeitsfläche mischen und in die Mitte eine Mulde drücken. Eier in die Mulde geben und von der Mitte aus mischen, dabei das Mehl nach und nach unterkneten. Den Teig mindestens 5 Minuten mit den Händen kräftig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Füllung die Zwiebel fein würfeln, Chili halbieren, entkernen und ebenfalls fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Chili- und Zwiebelwürfel darin andünsten, Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Rotwein ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und sirupartig einkochen, dann abkühlen lassen. Die Haut der Entenbrüste entfernen. Fleisch unter fließendem Wasser abspülen und trocken tupfen. Dann fein würfeln oder durch die grobe Scheibe des Fleischwolfs drehen. Entenfleisch und eingekochte Zwiebeln mischen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Nudelteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz (oder mit in einer Nudelmaschine) dünn zu langen Bahnen ausrollen. Die Hälfte der Bahnen auslegen und die Entenmasse in kleinen Häufchen versetzt und im Abstand von ca. 5cm darauf verteilen. Eigelb und Sahne verquirlen und die Zwischenräume damit bestreichen, jeweils eine zweite Bahn darauf legen und die Zwischenräume gut andrücken, damit keine Luftblasen entstehen.

Die Ravioli mit einem Teigrädchens (oder Ravioli-Ausstecher) ausschneiden, ausreichend Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli darin 3-5 Minuten bei leicht siedendem Wasser offen ziehen lassen. Wenn sie nach oben steigen abgießen und abtropfen lassen.

Orangenschale abreiben, den Saft auspressen, Schalotte schälen und fein würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin anschwitzen. Nun die Blaubeeren hinzugeben und unter ständigem Rühren für etwa 2 Minuten kräftig kochen. Essig zu den Blaubeeren gießen, nochmals kurz aufkochen lassen und die Hitze reduzieren. Für 15 Minuten zu einer cremigen Sauce einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.)

 

Wer es mag schneidet die Haut der Entenbrust in Würfel und lässt diese zu knusprigen Croutons aus, diese dann zu den fertigen Ravioli servieren. Das Rezept für den Nudelteig habe ich aus meinem Lieblingskochbuch „Deutschland Vegetarisch“ –  viele Rezepte habe ich schon getestet, aber mit diesem Teig komme ich einfach am besten klar. Das gilt im übrigen für alle Rezepte des Buches. Die gelingen einfach immer und sind auch noch köstlich obendrein.

 

Beerige Grüße, Kerstin.

 

Ravioli mit Ente in Orangen-Blaubeersauce Ravioli mit Ente in Orangen-Blaubeersauce Ravioli mit Ente in Orangen-Blaubeersauce Ravioli mit Ente in Orangen-Blaubeersauce