Tatar vom Gelbflossen-Thun, Apfel-Meerettichsorbet & das Jellyfish

 

Hamburg begrüßte mich an diesem Wochenende mit strahlendem Sonnenschein – es sollte ein kulinarisch großartiges Wochenende mit Karin werden, anlässlich meines Geburtstages im August. Ich habe mir zweit herrliche Locations für unsere hochkarätige Tour in der Herzensstadt entschieden und das erste Restaurant hat meine Erwartungen bei Weitem übertroffen:

Das Jellyfish empfängt uns klein und gemütlich; die hellen Holztische in der ansonsten fast komplett weißen, maritimen Räumlichkeit wirkt zunächst recht minimalistisch, doch unser Hauptaugenmerk liegt recht schnell auf den Tellern vor uns. Die handgeschriebene Speisekarte in Form einer Tafel lässt bei uns keine Wünsche offen und verführt uns sogar so dermaßen, dass wir uns für das 4-Gang-Überraschungsmenü entscheiden. Die Karte besteht überwiegend aus Fisch- und Meerestiergerichten aus Wildfang, aber auch Fleisch findet hier seinen Platz.

 

Jellyfish Hamburg

 

Bevor das Menü los geht ordern wir noch 2 Gläser leckersten Aimery Grande Cuvée 1531 Cremant de Limoux Rosé Brut als Begleitung der Fines de Claire Austern auf Crushed-Ice mit Zitrone (die ich nicht benötige).

 

Jellyfish Hamburg

Jellyfish Hamburg

 

Der Gruß vom Chef kommt in Form frischer Krabben mit einer Mousse von der Urrübe.

 

Jellyfish Hamburg

 

Ein herrlicher Auftakt für ein köstliches Menü:

 

Es geht los mit einem (wirklich frischen) Tatar vom Gelbflossen-Thun, dazu gesellen sich Avocadocreme, Creme Fraiche, Rote Bete und ein Apfel-Meerettichsorbet – ein Bild von einem Teller, das es lohnt zu zerstören!

 

Jellyfish Hamburg

 

Der nächste Gang bringt zusammen was zusammen gehört: Jakobsmuscheln aus dem Wildfang von höchster Qualität mit knusprigem Bio-Schweinebauch, leichter Kürbiscreme, Quittengel und Jus. Diese Kombination wird sicher bald auf dem Blog zu sehen sein. Der Koch hatte mich bereits nach dem ersten Gang, jetzt bin ich ihm verfallen.

 

Jellyfish Hamburg

 

Aber es geht schon weiter, mit 12 Stunden geschmorten Ochsenbäckchen mit Sellerie, Buchenpilzen und jungem Lauch. Die Ochsenbacke ist butterzart, zerfließt saftig auf der Zunge, Pilze und Sellerie bilden den säuerlich-knackigen Gegenpart. Einfach köstlich. Am Tisch ist es still geworden und wir genießen nur noch mit geschlossenen Augen.

 

Jellyfish Hamburg

 

Das sündhafte Dessert bestand aus einem Coulant von der Valrhona Schokolade, einem halbflüssigen Traum aus feinster Schokolade, mit fruchtigem Brombeersorbet und Passionsfruchtgel. An dieser Stelle kann ich vor Glück nur noch leise seufzen.

 

Jellyfish Hamburg

 

Als wir an diesem Abend arm aber glücklich das Jellyfish verlassen und den Abend in der grandiosen Le Lion Bar bei einigen köstlichen Gin Basil Smash ausklingen lassen ist uns klar: dieses Menü kann nur schwer übertroffen werden!

Le Lion Bar Hamburg Gin Basil Smash

 

Für Euch habe ich den Versuch gestartet, den ersten Gang nachzukochen, mutig will ich das jetzt mal nennen:

 

Tatar vom Gelbflossen-Thun, Apfel-Meerettichsorbet & das Jellyfish

 

(Tatar vom Gelbflossen-Thun, Avocadocreme, Creme Fraiche, Roter Bete und ein Apfel-Meerettichsorbet:

  • 200g Tunfisch, beste Qualität
  • 1 Becher Creme Fraiche
  • 1 gekochte rote Bete
  • 1 EL Apfelmus, säuerlich
  • 1 reife Avocado (Hass)

Filet vom Thunfisch waschen, trocken tupfen und in 1cm große Würfel schneiden. Mit Meersalzflocken würzen und auf 2 Servierringe verteilen. Von der Roten Bete 2 Scheiben und daraus Ringe schneiden. Apfelmus, 2 EL Creme Fraiche in Einwegspritzbeutel füllen. Avocado mit der restlichen Creme Fraiche und etwas Salz zu einer Creme pürieren und ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen.

Für das Apfel-Meerettichsorbet:

  • 1 Blatt weisse Gelatine
  • 120 ml Apfelsaft
  • 80 g Zucker
  • 1 Apfel (säuerlich)
  • 1 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL frisch geriebener Meerettich

Am Vortag Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Apfelsaft aufkochen und den Zucker darin auflösen. Ausgedrückte Gelatine ebenfalls im Saft auflösen und auskühlen lassen. Apfel schälen und in grobe Stücke schneiden, zusammen mit dem Meerettich zum Apfelsirup geben und fein pürieren. Bis zum nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren. Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen und unter das Apfelpüree heben. In der Eismaschine gefrieren lassen.

Zum anrichten das Tatar auf 2 Teller setzen, je einen Ring Rote Bete und kleine Apfelstücke auf den Tellern verteilen, mit den Spritzbeuteln kleine Tupfen, Creme Fraiche, Apfelmus und Avocadocreme auftragen und auf das Tatar je eine Nocken Sorbet aufsetzen. Sofort servieren.)

 

Das war sicher nicht mein letzter Besuch im Jellyfish und ich bedanke mich herzlich bei unserer (sehr geduldigen) Servicedame Elisabeth und natürlich dem gesamten Küchenteam für diesen unvergesslichen Genuss!

Satt und glücklich, Kerstin.

 

Tatar vom Gelbflossen-Thun, Apfel-Meerettichsorbet & das Jellyfish

Tatar vom Gelbflossen-Thun, Apfel-Meerettichsorbet & das Jellyfish