Ihr seid Weihnachten vielleicht ganz lauschig zu Zweit? Ihr möchtet an diesem schönen Abend nicht lange in der Küche stehen, oder traut Euch das gar nicht zu? Für meine liebe Freundin Florentine habe ich ein kleines Feiertagsmenü zubereitet, das auch für Kochlaien machbar ist und keinen Stress aufkommen lässt. 

 

Seid Ihr über 18? Lust ein wenig zu schmökern?

Ja: Dann habe ich hier ein besonderes Schmankerl für Euch. Es ist das bezaubernde eMag von Florentine Winter, eine langjährige und gute Freundin, für das ich nachfolgendes Menü entwickelt habe. 

Nein: überspringt diesen Link und widmet Euch direkt dem nachfolgenden Menü.

Denn hier geht es zum (zugegeben nicht ganz jugendfreien) 

(sexy) X-Mas eMag von Florentine Winter 

Mein Menü gibt es ab Seite 64 – notfalls bis dahin die Äuglein zuhalten.

 

Ich beginne den Abend mit einem süffigen Aperitif aus GINSUL mit Granatapfel.

 

GINSUL mit Granatapfel

 

Aperitif: GINSUL mit Granatapfel

Zutaten für 6 Gläser & 6 Eis am stiel, à ca. 60 ml

Eis muss über Nacht gefrieren

Für das Granatapfeleis am Stiel:

  • 350ml Granatapfelsaft
  • 50ml Gin (GinSul aus Hamburg)
  • 1 Zitrone, davon der Saft

Für den Gin-Tonic:

  • 24cl Gin (GinSul) / 4cl pro Glas
  • 900ml Tonic Water / 150ml pro Glas
  • 1 Granatapfel, davon die Kerne

Für das Eis Granatapfelsaft mit Gin und Zitronensaft in einer Schüssel gut mischen. Anschließend die Masse auf 6 Eis-am-Stiel-Formen aufteilen, je einen Holzstiel einsetzen und über Nacht in der Tiefkühltruhe frosten lassen.

Zum servieren: Granatapfelkerne in 6 große Weingläser aufteilen, die Granatapfeleis am Stiel vorsichtig aus der Form lösen, je eines davon kopfüber in das Glas setzen und zügig mit eiskaltem Tonic Water und Gin aufgießen.

Tipp: Wer keine Eis am Stiel Förmchen hat, kann das Eis auch ganz einfach in einer Eiswürfelform einfrieren, und als Eiswürfel aufgießen.

 

 

Die Vorspeise ist ein hauchdünn aufgeschnittener Apfel mit lauwarmer Räucherforelle und einer Weißweinvinaigrette.

 

Räucherforelle auf Apfel mit Weißweinvinaigrette

 

Vorspeise: Räucherforelle auf Apfel mit Weißweinvinaigrette

Für 2 Personen

Zutaten:

  • ½ Bund Schnittlauch plus etwas zum garnieren
  • 2 TL Honig
  • 1 EL Weißwein, trocken
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Senf, gemahlen, mittelscharf
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • 4 EL Rapsöl
  • 1 Forellenfilet , geräuchert
  • 1 Apfel, säuerlich
  • etwas Zitronensaft

Backofen auf 160°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Honig, Wein, Apfelessig und Senf verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Öl kräftig unterrühren, dann Schnittlauch zugeben.

Forellenfilet auf ein mit Backpapier belegtes Blech im heißen Ofen erwärmen.

Inzwischen Apfel waschen, Kerngehäuse herausstechen und in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln und auf 2 Teller verteilen. Forelle aufteilen, auf den Apfelscheiben anrichten und mit der Vinaigrette beträufeln. Mit etwas Schnittlauch garnieren und sofort servieren.

Weinempfehlung: Hier empfehle ich einen trockenen Weißwein. Zum Beispiel einen trockenen Riesling oder einen Sancerre.

 

Der Hauptgang ist nicht nur zur Weihnachtszeit ein Genuss. Das zarte Rinderfilet kuschelt sich unter die würzige Brezelkruste und bette sich auf rahmigen Pilzen. Keine Angst, es klingt komplizierter, als es eigentlich ist.

 

Rinderfilet mit Brezenkruste

 

Hauptgang: Rinderfilet mit Brezenkruste

Für 2 Portionen

Zutaten:

  • 100g Brezeln (vom Vortag)
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie, glatte
  • 3 EL Öl
  • 70 g Butter (weiche)
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle
  • 1 TL Senf
  • 1 Eigelb (M)
  • 2 Rinderfiletsteaks

Für das Pilzgemüse:

  • 200g kleine Champignons
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • 50ml Weißwein
  • 100ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer, aus der Mühle

Brezeln würfeln (1cm) und beiseite stellen. Zwiebel schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocknen, Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Petersilie, Butter, wenig Salz, Pfeffer und Senf mit einem Handrührer cremig aufschlagen. Eigelb unterrühren, Zwiebeln und Brezelwürfel sorgfältig untermischen.

Rinderfilet auf beiden Seiten mit Salz würzen. Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Fleisch darin auf beiden Seiten für 3-4 Minuten scharf anbraten und in eine ofenfeste Form (oder Teller) legen. Den Backofengrill vorheizen. Rinderfilet von beiden Seiten mit Pfeffer würzen. Die Brezelmasse mit den Händen zu zwei „Talern“ formen, etwas so groß wie das Fleisch. Brezelkruste auf die Filetsteaks legen und im Ofen unter Aufsicht für ca. 5 Minuten kross gratinieren. Dann das Fleisch aus dem Ofen nehmen und ruhen lassen.

Inzwischen die Champignons putzen, größere Pilze halbieren oder vierteln. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Pilze und Zwiebelstreifen darin scharf anbraten, mit 50ml Weißwein ablöschen, Sahne zugeben und für 5 Minuten einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Fleisch servieren.

Weinempfehlung: Hier empfehle ich einen Chardonnay.

 

 

Das Dessert besteht aus einer cremig-süßen Marzipanmousse mit säuerlichen Kirschen. Der letzte Gang des Menüs lässt sich wunderbar am Vortag zubereiten.

 

Marzipanmousse mit Zimtkirschen

 

Dessert: Marzipanmousse mit Zimtkirschen

Für 4 Gläser

Für die Mousse:

  • 125ml Milch
  • 200g Marzipan-Rohmasse
  • 25ml Amaretto
  • 1 Eigelb (M)
  • 4 Blatt Gelatine, weiß
  • 250ml Schlagsahne

Für die Kirschen:

  • 1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 160g)
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 Zimtstange
  • 200ml Schlagsahne

Für die Mousse Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Milch mit Marzipan in einem kleinen Topf erhitzen und rühren, bis sich das Marzipan aufgelöst hat. Amaretto, Ei und die ausgedrückte Gelatine zugeben. Bei geringer Hitze rühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen und Marzipanmasse komplett auskühlen lassen. Inzwischen die Sahne schlagen und unter die abgekühlte Marzipanmasse heben. Mousse nun in Gläser füllen und in Kühlschrank für min. 4 Stunden fest werden lassen.

Den Saft der Kirschen gut mit der Stärke verrühren, Zimtstange zugeben und alles in einem kleinen Topf erhitzen. Wenn der Kirschsaft dick wird die Kirschen unterrühren, Topf vom Herd nehmen und die Kirschen abkühlen lassen. Wenn die Kirschen abgekühlt sind diese auf die Mousse in die Gläser füllen. Die Sahne steif schlagen, mit einem Spritzbeutel auf die Kirschen verteilen und sofort servieren.

Weinempfehlung: Hier empfehle ich einen Spätburgunder.