Orientalischer Burger mit Falafel, Tajine-Pesto und Süsskartoffelchips

 

Vorsicht – heute wird es vegetarisch hier bei mir. Gestern noch in meiner Küche und heute schon hier im Blog. Nach einer langen Durststrecke haben Juliane und ich uns endlich mal wieder eine kleine Kochsession gegönnt. Unser Thema hatten wir schnell gefunden: Die liebe Sibel, die Frau hinter Papillon Mandelmanufaktur, hatte uns bei unserem letzten Treffen jeweils ein köstliches Mandel-Tajine-Pesto und ein Päckchen süchtigmachender Panforte mit Bio-Ingwer mitgegeben.

 

Orientalischer Burger mit Falafel, Tajine-Pesto und Süsskartoffelchips

 

Daraus haben wir ein herrliches Menü in 2 Gängen gezaubert: 

Orientalischer Burger aus CousCous-Bun mit Aprikosen, Falafel-Pattie,  Tajine-Pesto, Süsskartoffelchips und Tomatensalat

Frozen Joghurt von der Ziege, Panforte-Waffeln & Orangen-Karamell-Sauce

Für den Burger habe ich mich für das bewährte Bun-Rezept nach Chef Hansen entschieden und den Vorteig jedoch mit CousCous angesetzt. Es war ein Versuch und hätte ebenso mächtig in die Hose gehen können, aber es hat phänomenal gut funktioniert und der Teig war genial geschmeidig und luftig. Im Bun wurden neben dem CousCous noch getrocknete Aprikosen verarbeitet, was eine fruchtige Note einbringt.

 

Orientalischer Burger mit Falafel, Tajine-Pesto und Süsskartoffelchips

 

Aus dem mir lieben Buch (jetzt tief Luft holen) „Die am liebsten jeden Tag einfach lecker Veggie Küche“ von Stevan Paul habe ich das Rezept für die leckeren Falafeln (S. 166) abgewandelt und vegetarische Parties darauf geformt.

Knusprige Süsskartoffelchips gaben dem Burger noch den nötigen Crunch und Sibels Tajine-Pesto krönte geschmacklich den Burger zum besten vegetarischen Burger den ich je hatte – Foodporn vom allerfeinsten, was das wohlwollende Schnurren bei Tisch noch unterstrich.

Zum servieren haben wir das Burger-Bun aufgeschnitten, zuerst den Boden mit etwas Tajine-Pesto bestrichen, Falafel-Pattie darauf, eine Hand voll Süßkartoffelchips darüber und den Deckel vom Bun aufgesetzt. Dazu haben wir einen einfachen Tomatensalat aus Cocktailtomaten, Zwiebel, Minze, Salz, Pfeffer und Olivenöl kredenzt.

 

Orientalischer Burger mit Falafel, Tajine-Pesto und Süsskartoffelchips

 

Orientalische CousCous-Buns mit Aprikosen

Für den Vorteig:

  • 100g Wasser
  • 70g CousCous
  • 20g Weizenmehl Typ 550
  • 2g frische Hefe

Für den Sauerteig:

  • 50g Weizenmehl Typ 550
  • 50g lauwarmes Wasser
  • ½ EL Sauerteigansatz
Für den Hauptteig:
  • 350g Mehl Typ 550
  • 9g Salz
  • 42g Zucker
  • ½ Päckchen Trockenhefe (4g), alternativ 8g frische Hefe
  • 3 Eier L
  • 85g Milch
  • 155g Butter
  • Sauerteig
  • Vorteig
  • 100g Aprikosen, getrocknete
Für das Topping:
  • 2 EL CousCous, roh
  • Würzsalz aus Maldon, Piment dÉspelette und Schwarzkümmelsaat

Für den Vorteig und den Sauerteig am Vorabend die jeweiligen Zutaten für die beiden Teige vermischen mischen. Den Vorteig ganz oben im Kühlschrank, den Sauerteig im Gemüsefach vom Kühlschrank lagern.

Die Butter eine halbe Stunde bevor der Hauptteig geknetet werden soll aus dem Kühlschrank holen.

In einer Schüssel Mehl, Salz, Zucker und Hefe vermischen. Eier, Milch, Vorteig und Sauerteig dazugeben und auf niedriger Geschwindigkeit 3 Minuten kneten, bis sich die Zutaten gut verbunden haben. 20 Minuten ruhen lassen, inzwischen die Aprikosen in 1cm große Stückchen hacken.

Hauptteig für weitere 8 Minuten auf mittlerer bis höherer Geschwindigkeit kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Butter in kleine Würfel schneiden und bei mittlerer Geschwindigkeit mit den Aprikosenstückchen in den Teig kneten, bis dieser eine seide Textur angenommen hat und keine Butter mehr im Teig zu sehen ist.

Den Teig an einem kühlen Platz für 2 Stunden zur Gare stellen.

Nach jeweils 30 und 60 Minuten den Teig in der Schüssel mehrfach falten. Dazu mit feuchten Händen oder einer Teigkarte unter den Teig fassen und diesen nach oben hin falten. Nach weiteren 60 Minuten nochmals falten.

Um die Buns zu formen, neun 115g schwere Teiglinge abstechen und auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche (am besten ein Holzbrett) geben. Der Teig ist eher klebrig. Teigling vorsichtig auf dem Mehl flach drücken, dann von allen Seiten zur Mitte hin falten, umdrehen, rund wirken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Die geformten Buns 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Ei und Sahne verquirlen und die Buns damit bestreichen. Etwas CousCous und Würzsalz auf die Buns streuen und 15 Minuten goldbraun backen.

 

Falafel-Pattie

  • 500g getrocknete Kichererbsen
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Bund Minze
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine rote Zwiebeln
  • 1 TL Piment d´Espelette
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Kreuzkümmelsaat, geröstet und gemörsert
  • 1 EL Backpulver
  • etwas Stärke
  • Olivenöl

Kichererbsen über Nacht in ausreichend Wasser einweichen. Danach abtropfen lassen und für 40 Minuten in kochendem Wasser weichkochen. Petersilie und Minze grob hacken. Knoblauch und Zwiebeln schälen und ebenfalls grob hacken. Alles zusammen mit den Kichererbsen und den Gewürzen im Mixer pürieren. 1 EL Wasser mit 1 EL Backpulver mischen und zur Kichererbsenmasse geben, vermengen und 20 Minuten ruhen lassen.

Aus der Masse nun 100g schwere Patties formen, mit etwas Stärke bestäuben und in einer Pfanne mit ausreichend Olivenöl vorsichtig ausbacken.

 

Süßkartoffelchips

  • 1 große Süßkartoffel
  • Olivenöl zum ausbacken
  • Würzssalz mit Piment d´Espelette und Schwarzkümmelsaat

Kartoffel schälen, mit einem Sparschäler abschälen und die Streifen in heißem Olivenöl (1cm) goldgelb ausbacken, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Würzsalz würzen.

 

 
Falafel-Pattie
 
Write a review
Print
 
Ingredients
  1. 500g getrocknete Kichererbsen
  2. 1 Bund Petersilie
  3. 1 Bund Minze
  4. 2 Knoblauchzehen
  5. 2 kleine rote Zwiebeln
  6. 1 TL Piment d´Espelette
  7. 2 TL Salz
  8. 2 TL Kreuzkümmelsaat, geröstet und gemörsert
  9. 1 EL Backpulver
  10. etwas Stärke
  11. Olivenöl
Instructions
  1. Kichererbsen über Nacht in ausreichend Wasser einweichen. Danach abtropfen lassen und für 40 Minuten in kochendem Wasser weichkochen. Petersilie und Minze grob hacken. Knoblauch und Zwiebeln schälen und ebenfalls grob hacken. Alles zusammen mit den Kichererbsen und den Gewürzen im Mixer pürieren. 1 EL Wasser mit 1 EL Backpulver mischen und zur Kichererbsenmasse geben, vermengen und 20 Minuten ruhen lassen.
  2. Aus der Masse nun 100g schwere Patties formen, mit etwas Stärke bestäuben und in einer Pfanne mit ausreichend Olivenöl vorsichtig ausbacken.
By Kerstin Getto

 
Süßkartoffelchips
 
Write a review
Print
 
Ingredients
  1. 1 große Süßkartoffel
  2. Olivenöl zum ausbacken
  3. Würzssalz mit Piment d´Espelette und Schwarzkümmelsaat
Instructions
  1. Kartoffel schälen, mit einem Sparschäler abschälen und die Streifen in heißem Olivenöl (1cm) goldgelb ausbacken, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Würzsalz würzen.
By Kerstin Getto

 

 

Orientalischer Burger mit Falafel, Tajine-Pesto und Süsskartoffelchips

 

Das köstliche Dessert findet ihr nächste Woche Sonntag bei Juliane auf Schöner Tag noch! – etwas Spannung muss ja auch sein… 

 

Frozen Joghurt von der Ziege, Panforte-Waffeln & Orangen-Karamell-Sauce

Frozen Joghurt von der Ziege, Panforte-Waffeln & Orangen-Karamell-Sauce