Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Ihr müsst jetzt sehr stark sein, denn wir haben den Osterhasen gegrillt. Wir, das sind Juliane (Schöner Tag noch), Annette (culinarypixel) und ich – denn bei uns gibt es heute unseren grandiosen Ostermenü „vom Grill“-Vorschlag für Euch! Mit passender Weinbegleitung zu jedem Gang! Wir ließen es uns einen Tag gemeinsam bei Juliane gut gehen, waren auf dem schönsten Wochenmarkt in Karlsruhe shoppen und haben uns in HighHeels am Grill bewiesen. Aber alles der Reihe nach. Zuerst einmal war es ein fabelhafter Tag mit Annette  und Juliane der auf dem Wochenmarkt am Gutenbergplatz in Karlsruhe begann. Dort deckten wir uns mit den schönsten Zutaten ein, naschten an den verführerischen Ständen und genossen den sonnigen Vormittag. Bei Juliane ging es dann sogleich in der Küche rund und ich muss sagen, wir drei Damen haben es köstlichst krachen lassen:

Annettes Amuse: Austern mit Dill und Weintrauben, dazu Cidre – ein herrlicher Auftakt zu unserem Ostermenü! 

Frische fines de claire, ein Topping aus weißen Trauben, Dill, Zitronensaft und etwas Honig. 

Der perfekte Begleiter: Der Cidre aus der Privatkelterei van Nahmen – hier darf ich Annette zitieren: „…mit seiner spritzigen aber nicht sauren, frischen Frucht und seiner feinen Moussierung macht sich so gut mit Säure, Süße und Mundgefühl der Auster, dass es eine wahre Freude ist.“ An diesem Punkt bin ich schon sehr glücklich, auch weil ich jetzt weiß, wie lecker Austern schmecken können und ich es tatsächlich geschafft habe eine zu öffnen.

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 

Annettes erste Vorspeise: Pochiertes Ei, Auberginenpüree und gegrillter Mangold 

Gegrillter, knackiger Mangold zu einem cremig-würzigen Auberginenpüree, dazu zarte pochierte Eier und herrlich scharfe Kresse.

Unsere Weinwahl zum Gang: Der  frisch-würzige Riesling von Christian Brendel aus der Pfalz– phantastisch und bitte gleich nochmal für mich.

 

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 

Annettes zweite Vorspeise: Gegrillte Lachsforelle mit Blutorange, Wildkräutersalat und Dill-Frühlingszwiebel-Salsa 

Butterzartes Lachsforellenfilet vom Grill mit fruchtigen Blutorangenfilets, knackigem Salat und einer würzigen Salsa.

Beim Wein sind wir dem Riesling, Kalkmergel, von Christian Brendel aus der Pfalz treu geblieben.

 

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 

Meine Hauptspeise: Lapin au vin  – saftig marinierte Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Die frischen Kaninchenkeulen übernachten im Weißweinbad und werden anschließend in den Kräutern, Blutorangenabrieb und -saft mariniert und kross gegrillt, dazu gibt es cremig-knusprige Macaire-Kartoffeln mit einer schönen Ingwernote und die gergillten Möhren erhalten die würzig karamellisierte Kruste durch eine Marinade aus Blutorangen, Kardamom und Honig. Aus den Marinaden wird noch eine leichte Reduktion eingekocht. Nom.

Weinbegleitung: Hier haben wir uns trotz der Blutorangen und hellem Fleisch zu einem eleganten Rotwein entschlossen, einen 2011er Klingenberger Spätburgunder, Benedikt Baltes vom Weingut Stadt Klingenberg. Keine Angst, der Spätburgunder ist aromatisch, schlank und vom Stil eher kühl, erklärt mir Annette, der kann definitiv toll mit unserem komponentenreichen Hauptgang.

 

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 

Julianes Dessert: Roquefort-Eis und süßer Flammkuchen mit Birnen

Ein überraschendes Eis hat uns Juliane das kredenzt, im Mund zuerst cremig und mild kommt dann doch recht fix der würzige Käse zum Tragen, dazu ein knuspriger Flammkuchen vom Grill mit zarten Birnenscheiben und süßen Feigen, perfekt zum kräftigen Eis.

Für die Weinbegleitung zum Dessert haben wir einfach wieder zum Cidre aus der Vorspeise gegriffen.

 

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln 

Jetzt bekommt Ihr noch mein Rezept zum Osterhasen mit seinen Möhrchen, alle anderen Rezepte habe ich für Euch im Beitrag verlinkt.

Bon Appétit!

 

 

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln
Write a review
Print
Für das Kaninchen
  1. 4 Kaninchenkeulen
  2. 1l trockener Weißwein
  3. 1/2 Knolle Knoblauch
  4. 2 Lorbeerblätter
  5. 1 TL Pimentkörner
  6. 1 TL Pfefferkörner
  7. 2 Zweige Rosmarin
  8. 4 Zweige Thymian
  9. 1 EL Meersalz
  10. 4 Esslöffel Olivenöl
  11. 2 Blutorangen, Bio
  12. 1 EL Honig
  13. roter Pfeffer (keine rote Pfefferbeeren)
  14. 16 Scheiben Speck, 4 je Keule
Für die Sauce
  1. 2 Schalotten, fein gewürfelt
  2. Weissweinmarinade
  3. 1 Zweige Rosmarin
  4. 2 Zweige Thymian
  5. 2 Blutorangen, Abrieb, -filets und -saft
Für die Grillmöhren mit Honig-Orangen-Marinade
  1. 1-2 Bund Möhren mit frischem Grün
  2. 1 EL Meersalz
  3. 2 EL Honig
  4. 1 Blutorange, -abrieb, -filets und -saft
  5. 1-2 TL Kardamom, zerkleinert oder als Pulver
Für die Pommes Macaire aux gingembre
  1. 500g festkochende Kartoffeln
  2. 4cm frischer Ingwer
  3. 2 Stück Eigelb
  4. 1 TL Stärke (+zum formen)
  5. Salz, Pfeffer
  6. frische Muskatnuss
Instructions
  1. Die Kaninchenkeulen mit Wein, Knoblauch, Lorbeer, Piment und Pfeffer über Nacht vakuumieren. Am Grilltag die Marinade abgiessen und für sie Sauce aufbewahren. Thymianblätter, Rosmarinnadeln und Meersalz im Mörser zu einer Paste verarbeiten, dann 4 EL Olivenöl, Honig , Blutorangenabrieb, -filets und -saft zugeben. Keulen mit der Marinade übergießen, mit Speck umwickeln und beiseite stellen. Grill auf direkte Hitze vorbereiten und die Keulen mit Speck für 20-30 grillen, ab und an wenden. Den Osterhasen im Ofen warmstellen.
  2. Für die Sauce Schalotten in einer Pfanne anschwitzen, mit Weißweinmarinade ablöschen, zusammen mit Rosmarin und Thymian auf gut die Hälfte einkochen lassen. Abrieb, -filets und -saft der Blutorangen zugeben, abschmecken und ggf. mit etwas Stärke abbinden. Wenn noch Marinade von den Keulen und den Möhren über ist, einfach zu der Sauce geben, das verträgt sich hervorragend!
  3. Für die Grillmöhren Möhren waschen, das Grün (bis auf ein wenig) abschneiden und kurz blanchieren.
  4. Mischung aus Meersalz, Honig, Kardamom und Blutorangenabrieb, -filets und -saft über die Möhren geben.
  5. Das geht am besten in einem ausreichend großen Gefrierbeutel. Wenn die Kaninchenkeulen vom Grill sind direkt die Möhren auflegen und beim grillen immer wieder etwas Marinade auftragen und kurz vor dem Servieren auch noch einmal etwas über die Möhren geben.
  6. Für die Pommes Macaire die Kartoffeln (mit Schale) auf einem Blech im Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 1 Stunde backen. Dann mit einem Messer halbieren, etwas ausdampfen lassen und mit am Besten mit einem Löffel aus der Schale in eine Schüssel schaben. Ingwer schälen und fein reiben, Eigelb und Stärke hinzugeben. Mit den Händen zu einer homogenen Masse vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.
  7. Auf der Arbeitsfläche etwas Stärke ausstreuen und die Masse zu einer Rolle formen.
  8. In ca. 12 Stücke teilen, zu Talern formen und in einer beschichteten Pfanne und etwas neutralem Öl goldgelb ausbacken, bis zum servieren ebenfalls warmstellen.
mycookingloveaffair.de http://www.mycookingloveaffair.de/

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

Lapin au vin - saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 

Lapin au vin – saftige Kaninchenkeulen im Kräuter-Speckmantel, Kardamom-Blutorangen-Möhrchen und Ingwer-Macaire-Kartoffeln

 
Für das Kaninchen
  • 4 Kaninchenkeulen
  • 1l trockener Weißwein
  • 1/2 Knolle Knoblauch
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pimentkörner
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 EL Meersalz
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Blutorangen, Bio
  • 1 EL Honig
  • roter Pfeffer (keine rote Pfefferbeeren)
  • 16 Scheiben Speck, 4 je Keule
Für die Sauce
  • 2 Schalotten, fein gewürfelt
  • Weissweinmarinade
  • 1 Zweige Rosmarin
  • 2 Zweige Thymian
  • 2 Blutorangen, Abrieb, -filets und -saft
Für die Grillmöhren mit Honig-Orangen-Marinade
  • 1-2 Bund Möhren mit frischem Grün
  • 1 EL Meersalz
  • 2 EL Honig
  • 1 Blutorange, -abrieb, -filets und -saft
  • 1-2 TL Kardamom, zerkleinert oder als Pulver
Für die Pommes Macaire aux gingembre
  • 500g festkochende Kartoffeln
  • 4cm frischer Ingwer
  • 2 Stück Eigelb
  • 1 TL Stärke (+zum formen)
  • Salz, Pfeffer
  • frische Muskatnuss

Die Kaninchenkeulen mit Wein, Knoblauch, Lorbeer, Piment und Pfeffer über Nacht vakuumieren. Am Grilltag die Marinade abgiessen und für sie Sauce aufbewahren. Thymianblätter, Rosmarinnadeln und Meersalz im Mörser zu einer Paste verarbeiten, dann 4 EL Olivenöl, Honig , Blutorangenabrieb, -filets und -saft zugeben. Keulen mit der Marinade übergießen, mit Speck umwickeln und beiseite stellen. Grill auf direkte Hitze vorbereiten und die Keulen mit Speck für 20-30 grillen, ab und an wenden. Den Osterhasen im Ofen warmstellen.

Für die Sauce Schalotten in einer Pfanne anschwitzen, mit Weißweinmarinade ablöschen, zusammen mit Rosmarin und Thymian auf gut die Hälfte einkochen lassen. Abrieb, -filets und -saft der Blutorangen zugeben, abschmecken und ggf. mit etwas Stärke abbinden. Wenn noch Marinade von den Keulen und den Möhren über ist, einfach zu der Sauce geben, das verträgt sich hervorragend!

Für die Grillmöhren Möhren waschen, das Grün (bis auf ein wenig) abschneiden und kurz blanchieren.

Mischung aus Meersalz, Honig, Kardamom und Blutorangenabrieb, -filets und -saft über die Möhren geben.

Das geht am besten in einem ausreichend großen Gefrierbeutel. Wenn die Kaninchenkeulen vom Grill sind direkt die Möhren auflegen und beim grillen immer wieder etwas Marinade auftragen und kurz vor dem Servieren auch noch einmal etwas über die Möhren geben.

Für die Pommes Macaire die Kartoffeln (mit Schale) auf einem Blech im Ofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 1 Stunde backen. Dann mit einem Messer halbieren, etwas ausdampfen lassen und mit am Besten mit einem Löffel aus der Schale in eine Schüssel schaben. Ingwer schälen und fein reiben, Eigelb und Stärke hinzugeben. Mit den Händen zu einer homogenen Masse vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken.

Auf der Arbeitsfläche etwas Stärke ausstreuen und die Masse zu einer Rolle formen.

In ca. 12 Stücke teilen, zu Talern formen und in einer beschichteten Pfanne und etwas neutralem Öl goldgelb ausbacken, bis zum servieren ebenfalls warmstellen.